Gästebuch

+ + +  Eilmeldung + + +
Die Deutsche Gesellschaft für Präventivmedizin und Präventionsmanagement (www.dgppev.de + www.vagus-management.de / Professor Dr. med. Gerd Schnack) hat Jürgen Schilling aufgrund seiner Entdeckung des genussvollen Schmauens und seines großen Engagements in der Präventivmedizin mit sofortiger Wirkung zum Mitglied ernannt. 

Wenn Sie wertvolle Erkenntnisse mit dem genussvollen Schmauen gewonnen haben, bitte helfen Sie anderen ratsuchenden Menschen mit Ihrem begeisterten Eintrag in meinem Gästebuch.
Es kann nur Gutes bewirken.
DANKE!Jürgen Schilling

166 Gedanken zu „Gästebuch“

  1. Lieber Jürgen Schilling. Nun ist es endlich soweit. Eigentlich wollte ich schon länger einen Gästebucheintrag machen. Doch besser spät als nie 🙂 Vor allem, wenn es um eine so grossartige Sache, wie das Schmauen geht, sollte man eigentlich keine Zeit verlieren. Bei mir wurde der Satz wahr: Jeder Tag ohne Schmauen, ist ein verlorener Tag! Und ich kann es nur jedem weiterempfehlen. Was kann man schon verlieren? Die Antwort lautet: nichts, man kann nur gewinnen. Vielen lieben Dank, Herr Schilling, dass Sie dieses Buch geschrieben haben. Denn sonst wäre ich nie auf diese wunderbare Sache gestossen und hätte nicht so viel Freiheit erleben können. Denn Schmauen hilft nicht nur zum Abnehmen, nein es hilft auch allen Essgestörten ein positives Verhältnis zum essen zu gewinnen. Ich finde die Freude am Essen sehr wichtig. Jeder der mal Essstörungen hatte und dieser Freude über Jahre beraubt wurde, weiss das. Und Schmauen ist der perfekte und schnellste Weg zu dieser Freude. Weil ich so begeistert bin, möchte ich bei meiner Abschlussarbeit „Ernährung“ darüber schreiben. Lieber Herr Schilling. Ich freue mich darauf Sie im Februar wiederzusehen und endlich den Schmauen-Coach zu machen. Bis dann eine gute Zeit! Ich melde mich wieder, wenn es neue körperliche Veränderungen gibt…

    Antworten
    • Liebe Frau Stump, ich finde es genial, dass Sie auch übers Zunehmen schreiben, das man durch das Schmauen erzielen kann. Ich habe letzte Woche ein Seminar bei Hr. Schilling gemacht und würde mich freuen, wenn Sie mir mehr übers Zunehmen schreiben könnten, ich möchte auch unbedingt 5 kg zunehmen und so 100 % ig kann ich mir das durch das Schmauen noch nicht vorstellen, da alle bis jetzt abgenommen haben. Bitte schreiben Sie mir doch Ihre persönliche Erfahrung. Vielen herzlichen Dank.
      LIeb e Grüße
      Andrea Göschl

      Antworten
  2. Lieber Juergen, sind tatsaechlich schon mehr als 12 Jahre vergangen, seit ich dein Buch „Kau Dich gesund!“ gelesen und in kurzer Zeit ins Praktische umgesetzt hatte? Mein Normalgewicht von 120 Pfund bei 168 cm, welches ich trotz 3 Geburten immer wieder schnell erreicht hatte, war waehrend der Menopause auf ueber 160 Pfund angestiegen! Mit viel Muehe bekam ich es im Lauf von 3 Jahren auf 140 Pfund und dann verlor ich die restlichen 20 Pfund innerhalb von 6 Monaten dank deiner guten Ratschlaege. Wie du dich erinnern kannst, war ich so begeistert, auch von „aussen her“ wieder ich zu sein, dass ich mit deiner Unterstuetzung auch einige Schmauen-Vortraege hier in Vancouver, Canada, gegeben habe. Aus Dankbarkeit hatte ich damals dein Buch „Kau Dich gesund!“ ins Englische uebersetzt. Umso mehr freut es mich, dass du nun bald ein Schmauen-E-Book in den USA herausbringen wirst. Ich wuensche dir von ganzem Herzen guten Erfolg damit. Du hast es verdient! Deinen neuen „Patienten“ moechte ich sagen, dass ich mein Gewicht – auch nach mehr als 12 Jahren – immer noch bei 120 Pfund halte und meinen etwas neidischen Freundinnen und Bekannten immer wieder sage, dass ich es dem geniesserischen intensiven Schmauen verdanke – ja, geniessen tue ich immer noch gerne (viel Gemuese, Obst, Vollprodukte aber auch Leckeres wie gute Schokolade). Das Normalgewicht und gute Verdauungssystem traegt gewiss auch dazu bei, dass ich noch mehrmals in der Woche Tennis spielen, zuegig spazieren gehen kann und im Winter noch Skifahre. Alles mit Massen, da ich mit 67 Jahren trotz aller Energie meine Gelenke nicht ueberanstrengen moechte. Ich schreibe all das, um zum Einen dir nochmals zu danken, aber vor allem, um deinen „neueren Anhaengern“ viel Mut zu machen, deine Schmauen-Methode genussvoll zu ueben und dann zur Gewohnheit werden zu lassen. Mit herzlichem Gruss aus dem noch sonnigen Vancouver, British Columbia, Dagmar Cox

    Antworten
  3. Lieber Jürgen, ich kann es in Worten gar nicht ausdrücken, wie super gut ich mich fühle. Seit April 2011 bin ich Schmauen-Coach. Meine Lebensqualität hat sich nicht nur um 100 Prozent, sondern um 300 Prozent gesteigert. Ich hätte nie gedacht, dass so etwas möglich ist. Was ich allen kurz sagen möchte: Ich bin Typ 1 Diabetikerin. Und das ist gerade das Spannende dabei. Denn ich hätte mir nicht zu träumen gewagt, dass ich mal nur noch so wenig Insulin brauchen würde. Und dass ich vor allem so glücklich, so zufrieden, so überaus wach im Kopf und im Geist bin, dass ich so viel wunderbare Energie haben werde und so viel ruhiger und gelassener bin. Vor dem Schmauen hatte ich vom Langzeit-Insulin „Levimir“ am Morgen 12 Einheiten und abends 12 Einheiten gespritzt. Insgesamt 24 Einheiten am Tag. Als ich mit Schmauen begann, brauchte ich schon nach kurzer Zeit vom Langzeit-Insulin „Levimir“ gleich 9 Einheiten weniger. Also nur noch 15 Einheiten am Tag. Im Mai 2012 wechselte ich auf das Langzeit-Insulin „Lantus“ und brauchte dank Schmauen noch einmal 4 Einheiten weniger (nur noch 11 Einheiten am Tag!). Und jetzt der allerneueste Stand ist total genial: Ich brauche am Tag nur noch 8 Einheiten Langzeit-Insulin – vier Einheiten in der Früh, vier Einheiten am Abend. Das ist alles. Sonst brauche ich überhaupt kein Insulin mehr für die Mahlzeiten zu spritzen. Vom schnell wirkenden Insulin „NovoRapid“ habe ich vor dem Schmauen am Tag zwischen 22 und 15 Einheiten gespritzt. Nach ein paar Wochen brauchte ich davon auch gleich 8 Einheiten weniger. Jetzt brauche ich auch überhaupt kein „Novo Rapid“ mehr zu spritzen! Supi Supi Supi genial!…….Ich bin so überglücklich darüber! Ich habe viel weniger Hunger als sonst, kann gut 5-6 Stunden nichts essen – ohne Angst zu haben, eine Unterzuckerung zu bekommen, mein Zucker geht einfach nicht mehr so in den Keller wie früher, als ich noch nicht geschmaut habe. Ich habe auch festgestellt, dass Schmauen die Neubildung von Zucker aus der Leber hemmt. Mein Tipp an alle Diabetiker und auch an alle Nicht-Diabetiker: Beginnt heute noch zu schmauen, seid bedacht auf Euren Körper, hört gut hin und messt am Anfang – wenn Ihr Diabetiker seid – etwas mehr den Blutzucker. Ihr werdet sehen, Ihr habt weniger Hunger (5-6 Stunden), Ihr seid voller Energie, nicht mehr müde und auch sonst wird sich in Eurem Leben noch so viel Positives ereignen. Der INSULIN-SPAREFFEKT des Schmauens ist einfach enorm. SCHMAUEN IST WIRKLICH GENIAL. FÜR ALLE MENSCHEN! Denn je weniger Insulin – auch körpereigenes Insulin! – wir brauchen, desto bester ist es für unsere Gesundheit. Das habe ich auch in Deinen Unterlagen von den Schmauen-Insulin-Studien gelesen, die Du uns bei der Schmauen-Coach-Ausbildung in München mitgegeben hast, lieber Jürgen. Privat-Dozent Dr. Wilfried Bieger bestätigt darin: „Wie wertvoll die Insulinsenkung durch Schmauen ist, zeigen zahlreiche Untersuchungen der letzten Jahre. Insulin erhöht seinerseits das Krebsrisiko (Insulin-behandelte Diabetiker haben ein 3fach erhöhtes Krebsrisiko!) u. a. für Brustkrebs und Darmkrebs. Insulin wirkt als Wachstumsfaktor latent kanzerogen. Gewichtsreduktion und damit auch Absenkung des Insulins senken das Krebsrisiko.“ Inzwischen liest man überall, dass erhöhtes Insulin, bedingt durch falsche Ernährung, zum Wachstum der Krebszellen beiträgt. Und wissenschaftlich ist auch bewiesen, dass bei erhöhtem Insulin der Cholesterin- und Triglyzeridspiegel im Blut drastisch ansteigt, was zu Ablagerungen in den Gefäßen und damit zu Gefäßverengungen führen kann. Herzinfarkt und Schlaganfall drohen. Ich fühle mich daher so viel wohler, dass ich nur noch sooo wenig Insulin brauche. Alle Menschen möchte ich zum Schmauen wachrütteln, wachküssen. Denn die meisten Menschen – sogar die Schlanken – haben erhöhte Insulinwerte (ohne es zu wissen!!!) – und haben dadurch ein extrem hohes Risiko, in den kommenden Jahren übergewichtig zu werden und an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Alles das haben wir im Schmauen-Ausbildungsseminar gelernt. Auch dass erhöhtes Insulin im Blut den Fettstoffwechsel und den Fettabbau stört. Und solange Insulin im Blut schwimmt, kann das Gegenhormon Glukagon seine fettfressende Arbeit nicht erledigen. Abnehmen ist dann absolut unmöglich. Deswegen sind so viele Menschen übergewichtig und unglücklich. Die Lösung ist so einfach wie genial: EINFACH SCHMAUEN! Ja, den größten Dank hat sich Jürgen verdient. Er ist einfach so genial, ein so wunderbarer Mensch. Kauft am besten heute noch das Buch „Kau Dich gesund!“ und besucht das Schmauen-Seminar von Jürgen Schilling oder von einem Schmauen-Coach in Eurer Nähe. Alles Liebe und Gute, viel Spaß und viel Genuss beim Schmauen wünscht Euch Martina. Ich bin einfach sooo glücklich, dass es Dich gibt, lieber Jürgen! Von Deinen Büchern „Kau Dich gesund!“ habe ich schon ganz viele versendet …. verteilt in ganz Österreich…… Ich schmaue für mein Leben gerne. Mein Leben ist so viel anders geworden, so viel leichter und so viel schöner. Die Achtsamkeit gegenüber meinen Lebensmitteln und die Achtsamkeit zu mir und zu meinen Mitmenschen ist so wunderschön geworden. Lieber, lieber Jürgen, ich empfinde große Dankbarkeit, dass ich Dich kennenlernen durfte!!! Ganz liebe Grüße sendet Dir Martina Pfanner – aus dem sonnigen Dornbirn/Vorarlberg/Österreich

    Antworten
  4. Lieber Jürgen, nun wird es Zeit, daß Du ein Feedback von mir bekommst! Das Schmauen-Seminar im Juli wird mir immer in bester Erinnerung bleiben. Nicht nur, daß wir viel Spaß in unserer netten Gruppe hatten, nein die Ergebnisse sind einfach umwerfend! Da habe ich mich so viele Jahre angestrengt, mit vielen Opfern und Diäten mein Gewicht einigermaßen zu halten. Das ist nun vorbei! Es geht von ganz alleine und das ist kaum zu glauben. Ca 4 Wochen vor unserem Seminar hatte ich Dein spannendes Buch “ Kau Dich gesund!“ gelesen und sofort umgesetzt. Es war kaum zu fassen, aber nach 4 Wochen waren 5 Kg weniger auf der Waage. Das Ganze ohne Anstrengung, ohne zu hungern, im Gegenteil mit großem Genuß! Mit Ruhe und Intensität habe ich jeden Bissen wahrgenommen, ja regelrecht neu kennengelernt. Im Seminar wurden dann weitere Feinheiten erklärt und geübt. Daheim dann natürlich alles sofort ausprobiert und mein Urlaub im August war der 1. Urlaub ohne ein Gramm Gewichtszunahme! Das Ganze bei leckerer griechischer Kost und ohne Einschränkungen. Was aber noch beeindruckender war: Mein stark erhöhter Blutdruck (ca 180/95) normalisierte sich total, was ich anfangs auf die Hitze schob. Ich konnte/brauchte keine Medikamente mehr einzunehmen. Etwas skeptisch startete ich inzwischen wieder in den Berufsalltag mit viel Arbeit und wie man so schön sagt „Streß“. Ja und das ist das nächste Wunder: Mein Blutdruck ist weiterhin normal geblieben (ca 120/ 70). Ich nehme nun keinerlei Blutdruck senkende Mittel seit ca 8 Wochen. Außerdem ist mein Gewicht von 64kg bei Größe 165 cm auf 56 kg – mein absolutes Idealgewicht – runtergegangen. Wenn man mir beim Schmauen zugeschaut hätte, wäre wohl keiner auf die Idee gekommen, daß man mit diesen reichlichen Genüssen abnehmen könnte! Die Ferien waren also ein Test, ob man sogar bei reichlichem Essen abnehmen kann. Ja, man kann – durch Schmauen wird es möglich! Als Heilpraktikerin haben mich diese ersten eigenen Erfahrungen natürlich besonders beeindruckt und motiviert. Mit großer Begeisterung stehe ich nun hinter dieser genialen Methode: gesund werden und als Zugabe auch noch schlank. Es ist mir eine Freude, dieses Wissen weiter zuvermitteln. Die ersten Seminare sind bereits angekündigt, um Deine großartige Entdeckung und bewährte Schmauen-Technik vielen suchenden Menschen als autorisierter Schmauen-Coach nahe zubringen. Ich möchte mich hiermit nochmals sehr herzlich bei Dir bedanken, daß Du durch Deinen großen Enthusiasmus und Deinen nie endenden Forscherdrang unzähligen Menschen eine neue Lebensqualität ermöglichst und uns Kursteilnehmener angesteckt hast, diese Entdeckung mit der gleichen Überzeugung und Begeisterung weiter zu verbreiten. Danke für Deine Unterstützung und sei herzlich gegrüßt von Hannelore Kienle Naturheilpraxis Hannelore Kienle Trossinger Str.55 70619 Stuttgart fon 0711 4780165

    Antworten
  5. Lieber Jürgen, nun wird es Zeit, daß Du ein Feedback von mir bekommst! Das Schmauen-Seminar im Juli wird mir immer in bester Erinnerung bleiben. Nicht nur, daß wir viel Spaß in unserer netten Gruppe hatten, nein die Ergebnisse sind einfach umwerfend! Da habe ich mich so viele Jahre angestrengt, mit vielen Opfern und Diäten mein Gewicht einigermaßen zu halten. Das ist nun vorbei! Es geht von ganz alleine und das ist kaum zu glauben. Ca 4 Wochen vor unserem Seminar hatte ich Dein spannendes Buch “ Kau Dich gesund!“ gelesen und sofort umgesetzt. Es war kaum zu fassen, aber nach 4 Wochen waren 5 Kg weniger auf der Waage. Das Ganze ohne Anstrengung, ohne zu hungern, im Gegenteil mit großem Genuß! Mit Ruhe und Intensität habe ich jeden Bissen wahrgenommen, ja regelrecht neu kennengelernt. Im Seminar wurden dann weitere Feinheiten erklärt und geübt. Daheim dann natürlich alles sofort ausprobiert und mein Urlaub im August war der 1. Urlaub ohne ein Gramm Gewichtszunahme! Das Ganze bei leckerer griechischer Kost und ohne Einschränkungen. Was aber noch beeindruckender war: Mein stark erhöhter Blutdruck (ca 180/95) normalisierte sich total, was ich anfangs auf die Hitze schob. Ich konnte/brauchte keine Medikamente mehr einzunehmen. Etwas skeptisch startete ich inzwischen wieder in den Berufsalltag mit viel Arbeit und wie man so schön sagt „Streß“. Ja und das ist das nächste Wunder: Mein Blutdruck ist weiterhin normal geblieben (ca 120/ 70). Ich nehme nun keinerlei Blutdruck senkende Mittel seit ca 8 Wochen. Außerdem ist mein Gewicht von 64kg bei Größe 165 cm auf 56 kg – mein absolutes Idealgewicht – runtergegangen. Wenn man mir beim Schmauen zugeschaut hätte, wäre wohl keiner auf die Idee gekommen, daß man mit diesen reichlichen Genüssen abnehmen könnte! Die Ferien waren also ein Test, ob man sogar bei reichlichem Essen abnehmen kann. Ja, man kann – durch Schmauen wird es möglich! Als Heilpraktikerin haben mich diese ersten eigenen Erfahrungen natürlich besonders beeindruckt und motiviert. Mit großer Begeisterung stehe ich nun hinter dieser genialen Methode: gesund werden und als Zugabe auch noch schlank. Es ist mir eine Freude, dieses Wissen weiter zuvermitteln. Die ersten Seminare sind bereits angekündigt, um Deine großartige Entdeckung und bewährte Schmauen-Technik vielen suchenden Menschen als autorisierter Schmauen-Coach nahe zubringen. Ich möchte mich hiermit nochmals sehr herzlich bei Dir bedanken, daß Du durch Deinen großen Enthusiasmus und Deinen nie endenden Forscherdrang unzähligen Menschen eine neue Lebensqualität ermöglichst und uns Kursteilnehmener angesteckt hast, diese Entdeckung mit der gleichen Überzeugung und Begeisterung weiter zu verbreiten. Danke für Deine Unterstützung und sei herzlich gegrüßt von Hannelore Kienle Naturheilpraxis Hannelore Kienle Trossinger Str.55 70619 Stuttgart fon 0711 4780165

    Antworten
  6. Lieber Jürgen, es ist so viel passiert seit dem Schmauen-Coach Seminar vom 04./05. August, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Vor dem Seminar waren mir diese vielen überschwänglich, begeisterten Kommentare in Deinem Gästebuch eher suspekt. Aber nun reihe ich mich ebenso gücklich und mit neuem Lebensgefühl hier ein! Zum Seminar: es war einfach köstlich – in jeder Hinsicht! Ich bin dankbar, dass ich Dich und so tolle Menschen kennenlernen durfte zu meinem persönlichen Start ins Schmauen hinein. Meine größte Angst war unbegründet: es war überhaupt kein Problem mehr, daheim weiter zu machen. Trotz Familie und Beruf. Ich war so in der Materie und Technik angekommen und jetzt, nach 3 Wochen will ich nie mehr schlingen. Es gruselt mich bei dem Gedanken, so zu essen. Auch das Trinken geht langsamer vonstatten und ich bekomme trotzdem genug Flüssigkeit. Einfach alles bewusster, achtsamer mit mir selber und vieles wirklich langsamer. Weg vom „alles auf einmal“, Multitasking läßt grüßen. Das Leben ist so viel schöner, wenn ich jeder einzelnen Tätigkeit für sich, meine volle Aufmerksamkeit widme. Ich er-lebe viel mehr! Und Überflüssiges lasse ich einfach weg. Oder ich gestehe mir zu, es dann zu tun, wenn ich die Zeit dafür habe. Zuhause angekommen, habe ich mir sofort ein Schmauen-Tagebuch angelegt und verfolge nun auch schriftlich meinen Weg. Habe mir alle Zipperlein notiert, mich auch nach Jahren mal wieder gewogen, weil ich sehen will, was passiert. In drei Wochen habe ich 3,7 kg verloren und einige der Zipperlein ebenso. Meine Körperausscheidungen haben sich sehr verändert. Mein Schweiß z.B. ist fast geruchslos geworden. Früher hatte ich im Sommer oft wunde Stellen vom eigenen Schweiß unter den Achseln. Das ist kein Thema mehr. Meine Haut ist wunderbar, ich schlafe besser, und noch vieles mehr. Was außerdem ganz schnell eingetreten ist, war ein enormer Energieschub. Ich habe viel mehr Kraft, Lust am Leben und schaffe viele Dinge grad nebenbei, wie aus dem Ärmel geschüttelt. Die früher vorherrschende Trägheit ist verschwunden. Ich nehme Dinge in Angriff, die ich schon ewig vor mir herschiebe. Vor denen ich unterschwellig teilweise sogar ein wenig Angst hatte und fühle mich, als ob ich Bäume ausreissen könnte. Zum Beispiel beschäftige ich mich jetzt, nicht mehr ängstlich und voller Bedenken etwas kaputt zu machen, mit der Technik. Habe den Umgang mit dem MP3 Player gelernt, kann jetzt mit dem Laptop Musik und Hörbücher herunterladen. Ich entdecke die Freude am Musik hören neu, tanze ganz oft durch die Wohnung und bin so glücklich. Auch emotional sorge ich mehr für mich. Ich bin auch wer, tue mir gut – die Familie kommt jetzt etwas später dran. Meine Arbeit: die Kindertagesbetreuung – speziell das Thema Essen – betrachte ich nun auch mit anderen Augen. Wie so oft lerne ich ganz viel von den Kindern: Esstechnik, Umgang mit Lebensmitteln, sich Zeit zu lassen, Essen sortieren, wie sie damit im Mund „spielen“, ja schmauen. Einfach weil es in uns Menschen so angelegt ist! Ich versuche es den Kindern nun nicht mehr abzugewöhnen, sondern sie in diesem Punkt zu achten und zu fördern. Auch da gilt: wir haben und nehmen uns Zeit. Die Kinder sind alle unter Drei und können sehr viel fürs Leben lernen. Dieser Bereich ist so wichtig, ich weiß wie es ist, ein Leben lang mit einer Essstörung zu kämpfen! Hoffentlich kann ich das meinen Tageskindern ersparen. Seit ich schmaue, esse ich ca. noch ein Drittel dessen, was ich vorher gegessen habe. Vieles schmeckt anders, oder gar nicht mehr. Dabei fühle ich mich wie eine Weltentdeckerin in Sachen Geschmack. Herrlich! Das ist ein kleiner Auszug aus den Veränderungen in nur drei Wochen. Ich bin so gespannt, was noch kommt. Das Beste an all diesen Sachen ist, dass ich es aus mir heraus tue. Ich mache mir keinen Druck mehr! Lerne mich jeden Tag besser einzuschätzen, nicht mehr zu überfordern und ständig mit mir zu schimpfen. Sondern werde gelassener, erkenne meine Erfolge und lobe mich dafür. Danke auch, lieber Jürgen, für die vielen kleinen „Nebenbei-Tipps“. Der Fernseher ist nun mit einem schönen Schal verhängt und ist kaum noch an. Die Zeit ist mir zu schade geworden, da gehe ich lieber mit den Hunden noch eine schöne Runde oder beobachte meine Hühner im Garten. Oder treffe Freunde, Menschen die mir gut tun und keine mehr, die mich Kraft kosten. Jetzt bleibe ich erst einmal bei mir und verfolge meinen persönlichen Schmauen Weg. Im Winter werde ich mich dann mit der Weitergabe dieses wertvollen Wissens beschäftigen und die Kurse, Flyer usw. in Angriff nehmen. Obwohl – meine Mutter (70) habe ich schon angesteckt. Sie schmaut, nimmt ab, fährt jeden Tag eine Runde Fahrrad, kommt in Schwung. Ständig empfehle ich im Freundeskreis Dein Buch und erzähle von meinen Erfahrungen. Das ist ja schon der Anfang. Ich danke Dir von ganzem Herzen für mein neues Lebensgefühl, mein Ankommen bei mir selbst, für die Gesundheit und all das, was mit dem Schmauen einhergeht! Wie die Rosemarie wünsche ich mir, dass diese Lebens- und Ernährungsweise wie ein Virus durch die Menschheit zieht. Es wäre wirklich eine bessere Welt. Alles Gute, weiterhin viel Erfolg für Deine Münchner Kurse und Gottes Segen wünsche ich Dir! Deine Walburga Dannenberg

    Antworten
  7. Lieber Herr Jürgen Schilling, Sie retten Leben. Meines haben Sie gerettet – so fühle ich und ich möchte, dass Sie das wissen. Ihre Arbeit ist so wertvoll. Ich stelle Sie auf eine Stufe mit den großen Pionieren des letzten Jahrhunderts, die Großes für die Menschheit geleistet haben. Schmauen wird noch viele Leben retten und Menschen gesünder und glücklicher machen. Seit dem Seminar bei Ihnen am 4. 8. habe ich vieles verändert, was meinem ultimativen Gaumentest (bei Ihnen gelernt!) nicht standgehalten hat: diverse Aufstriche, Mayonnaise, sogar meine Lieblingstorte ist durchgefallen (statt Parisercreme habe ich Puddingcreme raus- geschmeckt!) u.v.m. Das Beste aber ist: ich brauche spätabends nicht mehr zu essen, ich bin voll. Der emotionale Hunger ist weg. Das ist wie eine große Befreiung für mich. Das Seminar bei Ihnen war so wichtig für mich. Ich hatte Ihr Buch schon viele Jahre und war auch begeistert. Leider habe ich „nur“ brav gekaut und nicht geschmaut. Doch da sind ja Welten dazwischen, das weiß ich jetzt. Die Glückshormone und das Sättigungsgefühl, auf das Ich aus war und weswegen ich das Seminar bei Ihnen unbedingt absolvieren wollte, das alles kommt nur beim richtigen Schmauen. Und ich kann das jetzt jeden Tag drei Mal genießen – dank Ihnen und Ihrer liebe- und eindrucksvollen Schulung. Sie sind mein neuer HELD! Ach ja, abgenommen habe ich natürlich auch schon, und zwar 1,5 kg in zwei Wochen, und das voller GENUSS!

    Antworten
  8. Lieber Herr Schilling! Erstmal danke danke danke für das wunderbare Seminar. Seit Samstag habe ich bereits 1 kg abgenommen, obwohl das nicht mein Hauptmotiv war, Ihr Schmauen-Seminar zu besuchen, aber ich fühle mich so gut. Bei meiner Rückkehr in Österreich sagte ich zu meiner Schwester: “Ich bereue keine Sekunde, dass ich in München bei Herrn Schilling war, jede Sekunde war Goldes wert.“ Ich habe gestern in meiner neu entdeckten Freude und Euphorie auch ein Gedicht für Sie geschrieben. Hier ist es. Herrn Jürgen Schilling gewidmet: H Y M N E AUF DAS S C H M A U E N – Es ist so schön jetzt mein Leben, die Begegnung mit Ihnen war ein Segen. Jetzt erst kann sich viel Schönes, Verschüttetes entfalten, weil die Verdauungssäfte nun endlich wieder ihres wahren Amtes walten. Der Speichel, so wertvoll und doch so lange arbeitslos, jetzt arbeitet er wieder ganz freudig, einfach grandios. Alles befindet sich im Lot durch das genussvolle Schmauen, Körper, Seele und Geist können nun eine Brücke bauen, um des Lebens Glück, Freude und Leichtigkeit zu schauen. Rosemarie Lohner im August 2012

    Antworten
  9. Hallo Jürgen, herzlichen Dank für die tollen Seminare auf dem Dach Münchens (Basic und Schmauen-Schlank-Coach), sie waren nicht nur informativ, sondern empathisch und vor allem inspirierend! Gerne gebe ich Dir schon jetzt ein kurzes Feedback: Ich bin mittlerweile seit ca. drei Wochen dran (am Schmauen) – was ist seitdem passiert: 1.) Der hartnäckige Schluckreflex ist nahezu weg, die Zunge rollt automatisch nach vorn und verschließt automatisch vor Noch-Nicht-Schluckreifem. 2.) Ich esse wesentlich langsamer, dies erachte ich als Vorteil, da die Achtsamkeit so wesentlich höher ist. Natürlich könnte ich nach Deiner Ausbildung auch schneller Schmauen, aber ich will es nicht. 3.) Ich esse weniger, außer an Trainingstagen; an diesen muss ich auch aufpassen, dass ich nicht wieder in den alten Schluckmodus verfalle; der Körper braucht nach dem Krafttraining einfach wieder Unmengen Bausubstanz (Eiweiß), aber das geht ja auch mit langsamerem Essen, Kauen, Genießen als bisher. 4.) Ich habe leicht Gewicht verloren, ca. 1.0 – 1.5 kg. 5.) Meine Verdauung ist besser, insbesondere hatte ich nach reinen Bürotagen immer sehr schmerzhafte Blähungen => komplett weg. 6.) Selbst die Toilettengänge sind…anders…besser, aber ich denke, Details sollten hier nicht in einen Gästebucheintrag… 😉 7.) Wein schmeckt besser und es wird weniger konsumiert; dies gilt nur für Rotwein, Weißwein ist für Schmauen (für mich) nicht geeignet – reine Geschmacksfrage. 8.) Bestimmte Wurst- und Fleischwaren schmecken mir nicht mehr, ich erspüre /erschmecke den Industrieschrott (z. B. bestimmte Salami- und andere Wurstsorten). 9.) Die Nahrungszusammensetzung variiert aber deswegen nicht, Schwerpunkt ist nach wie vor Low-Carb bei mir; Fleisch als einer der vielen Nahrungsbestandteile geht aber eher Richtung Nicht-Verarbeitetes und am Liebsten Bio-Qualität. 10.) Reflux / Sodbrennen ist weg. Also: Alles Bestens! Viele Grüße und noch einmal herzlichen Dank für Alles, Dein Thomas

    Antworten
  10. Lieber Herr Schilling, jetzt will ich mich doch endlich mal melden. Vor drei Monaten habe ich in München an einem Tageskurs teilgenommen. Vorher hatte ich Ihr Buch gelesen, doch da waren Fragen offen geblieben. Der theoretische Hintergrund war gut, aber besser noch der praktische Teil. Kauen, schmecken, riechen – alles in Ruhe und mit der Absicht den Augenblick und die Nahrung zu genießen. Für mich war wichtig, zu sehen, wie Sie es vormachen und es selbst dann nachzumachen. Die richtige Gelassenheit kam dann zuhause. Ich merke, dass ich langsam meine Ernährung umstelle. Ich esse haufenweise Gemüse und Salat, denn immer mehr merke ich, wie vielfältig der Geschmack ist. Ich hätte mir nie vorstellen können, ein begeisterter Salatesser zu werden. Jetzt kaufe ich jeden Tag einen anderen Blattsalat beim Bauern, sogar der, der leicht bitter schmeckt. Den habe ich früher immer abgelehnt. Wenn ich den lange im Mund schmaue, kommt ein neues Geschmackserlebnis, das ich noch nie hatte. Auch die vielen Gemüsesorten sind ein Erlebnis. Ich bin kein Vegetarier geworden, hin und wieder ein Stück Fleisch schmeckt mir immer noch. Ich bin Diabetikerin, und es war sehr gut, dass eine Diabetikerin dabei war, die schon länger schmaut. Sie konnte uns erzählen, wie sie ihr Leben in den Griff bekommen hat, wie sie viel freier leben kann, nicht immer nach der Uhr. Es funktioniert, ich habe die Tabletten abgesetzt (Absprache mit Arzt). Aber mit Kuchen und Torte essen ist es noch nichts, dann kommt zumindest bei mir der Stoffwechsel wieder durcheinander und es dauert eine Weile, bis sich alles wieder eingependelt hat. Schade, wäre zu schön gewesen. Ich denke, die vielen Mikronährstoffe, die mein Körper jetzt aufnehmen kann, haben auch Auswirkung auf meine Haut. Ich habe Psoriasis und an zwei Stellen ist wieder ganz zarte, normale Haut. An Gewicht nehme ich zur Zeit jede Woche ein Pfund ab, darauf bin ich stolz. Ich danke Ihnen, Herr Schilling, dass Sie mir dies alles ermöglicht haben.

    Antworten
  11. Lieber Jürgen Schilling, ich habe am 14.04. in Würzburg das Schmauen- Seminar mit Dorothea Schirmacher und Irene Schwierczek besucht und möchte von ganzem Herzen Danke sagen. Es hat eine unglaubliche Veränderung in mein Leben gebracht. Früher war ich verzweifelt: mein Gewicht nahm nach den Wechseljahren ständig zu und ich hatte permanent Gelüste. Meine Gedanken drehten sich immer nur ums Essen . Jetzt bin ich gelassener und entspannter, ich habe natürlich auch schon feste abgenommen, trotz Torte und Cappucino und trotz der hohen Anforderungen in meinem Beruf. Auf der körperlichen Ebene hat sich auch schon viel geändert: meine Blasenfunktion ist viel besser geworden, ich muss nicht mehr so oft auf Toilette. Im Hals bin ich am Morgen so gut wie garnicht mehr verschleimt und Sodbrennen gehört auch der Vergangenheit an. Das Essen kontrolliert nicht mehr mein Leben und ich kann genießen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Ich habe ein Stück innere Freiheit zurück gewonnen !! Ana Munoz-Mantas cosmedisan@web.de

    Antworten
  12. Lieber Jürgen, als 1/2jährige Schmauerin und auch von dir ausgebildete Schmauen-Seminarleiterin möchte ich dir voll Freude einen weiteren Erfahrungsbericht zukommen lassen: Die Stiftung Warentest schreibt, dass Schmauer u. a. größeres körperliches und geistiges Wohlbefinden bekunden. Das durfte ich bei mir feststellen, denn Schmauerinnen können auch Berge versetzen. Kannst du dir einen großen Anhänger, gefüllt mit 4-5 Stehr gespaltenem Holz, ca. je 30-35 cm lang, vorstellen? Wenn man diese Masse Holz ausgeschüttet auf dem Hof liegen hat, dann hat man das Gefühl, einen Berg versetzen zu müssen. Meine Familie war abwesend und ich stand vor diesem Holzhaufen, den ein freundlicher Bauer geliefert hatte, und stellte mir nun vor, dass ich den Berg langsam und leicht abtragen und neu aufschichten werde. Als Hilfsmittel holte ich eine Schubkarre, die ich für den Abtransport füllte, Handschuhe zog ich eher aus Bequemlichkeit keine an. Nun trug ich den Berg innerhalb von 4 Stunden ganz alleine und ohne eine Pause einzulegen ab. Ich verspürte überhaupt keine Erschöpfung, sondern bewegte mich ohne Hetze und ausdauernd. Das Holz schichtete ich ordentlich auf und als die Familie wieder auftauchte, war ich gerade dabei, die letzten Reste wegzufegen. Mein Mann glaubte erst gar nicht, dass Holz geliefert wurde. Meine Hände nahmen auch keinen Schaden, meine Wirbelsäule ist dank Tai-chi sehr beweglich. Muskelkater bekam ich erstaunlicherweise auch keinen, lediglich eine schöne Katze schaute mir bei der Arbeit zu. Für alle die, die mich nicht kennen: Ich sehe nicht wie ein Holzfäller aus, nicht einmal wie eine Holzfällerin. Wer sich Schmauen zur Gewohnheit macht, verwertet die zugeführte Nahrung basisch und somit wird Erschöpfung vermieden. Dann arbeiten die Körpersysteme ausbalanciert und wir sind gut versorgt mit allen notwendigen Stoffen. Fazit: Auch „Schmauerinnen“ können Berge versetzen. Wer noch keine Berge versetzen kann, dem rate ich dazu, sich bei dir, lieber Jürgen Schilling in München oder evtl. auch bei mir zum Schmauen-Seminar im schönen badischen Land anzumelden. Gute Schwarzwaldluft gibt es gratis. Anita Krinowsky, Oppenau

    Antworten
  13. Lieber Herr Schilling! Bei dieser Methode schreibt mir niemand vor, was ich essen darf und soll und was nicht – und das gefällt mir. Das einzige Regulativ für eine stimmige Auswahl der für mich förderlichen Speisen und Getränke ist der durch das Schmauen neu entdeckte, neu entwickelte Geschmackssinn. Vor gut einem Jahr bin ich über einen Beitrag im regionalen Nachrichtenfernsehen auf das Schmauen gestoßen. Was da berichtet wurde, hat mich fasziniert – und noch am selben Abend habe ich mir das Buch „Kau Dich gesund!“ bestellt. Die darin sehr gut beschriebene und vermittelte Methode des Schmauens hat mich in ihren Bann gezogen – und ich wurde von einem Tag auf den anderen ein Schmauer. Ich hatte erkannt, dass es um viel mehr geht als nur um das reine Kauen; alles, was sich im Mund befindet, will und soll intensiv ausgeschmeckt und ausgekostet werden. Und was hat mir das gebracht? Das Essen und Trinken wurde zu einem ganz neuen und sinnlichen (Geschmacks-)Erlebnis. Innerhalb überraschend kurzer Zeit purzelten die überflüssigen Kilos, dass es eine helle Freude war; die Müdigkeit nach dem Essen war verschwunden und wich einer Energiegeladenheit; das lästige Sodbrennen gehörte der Vergangenheit an; die Verdauung verbesserte sich deutlich und eine ganz neue Art des Wohlbefindens hielt Einzug in mein Leben. Als nun die kürzliche Gesundenuntersuchung beim Internisten sozusagen schwarz auf weiß noch eine Verbesserung der Blutwerte in sämtlichen Bereichen dokumentierte, war das Grund genug, mich für das Schmauen-Intensiv-Seminar im Februar auf den Weg von Vorarlberg nach München zu machen. Es war ein unvergessliches Erlebnis, Sie, geschätzter Herr Schilling, mit Ihrer ansteckenden Begeisterung, Ihrer Authentizität und Ihrem großen Wissen zu erleben und wieder neue, vertiefte Impulse zum Ausschmecken und Aussaugen jedes einzelnen Bissens und jedes einzelnen Schluckes zu bekommen. Dieses Seminar ist für mich eine wunderbare (Be-)Stärkung auf dem gesundheitsförderlichen Weg des Schmauens gewesen. Leben Sie wohl und schmauen Sie gut! Ihr in Dankbarkeit verbundener Christoph Simma

    Antworten
  14. Lieber Jürgen, ich glaube, mit meinem Gästebucheintrag vom 26. Januar 2012 habe ich auch die Gefühle vieler anderer Menschen wachgerüttelt. Aber zuerst möchte ich Dir zu Deinem Erfolg gratulieren. Du hast es geschafft, durch Deine intensive Schulung, Deine Motivation, Deine Euphorie und Deine Energie, die Du auf mich im Schmauen-Ausbildungsseminar am 21. + 22. Januar 2012 übertragen hast, dass das Schmauen in meinem Heimatort Schwarzenfeld innerhalb kürzester Zeit zu einem überwältigenden Erfolg geworden ist. Nach meiner Rückkehr aus München hat die lokale Zeitung sofort einen tollen Artikel übers Schmauen veröffentlicht. Mit einem Foto von mir und Deinem Buch! Und das Oberpfälzer Regionalfersehen OTV hat ein Interview von mir und dem Schmauen gebracht. Das Ganze war für die Leser und Fernsehzuschauer so ansprechend, dass das Telefon heiß lief. Das Ergebnis: Bei meinen ersten Schmauen-Vortragsabend waren 90 Teilnehmer anwesend. Stell Dir vor: 90 Teilnehmer!!! Und so berichtete unsere lokale Zeitung nach meinem Vortragsabend: „Schmauen trifft den Nerv. Eingeschlagen wie die sprichwörtliche Bombe hat der von der KAB veranstaltete Vortragsabend zum Thema Schmauen. Der mit 60 Sitzmöglichkeiten eh schon optimistisch bestuhlte evangelische Gemeindesaal platzte aus allen Nähten, als Schmauen-Coach Erika Pütz ihr System zum Schlankwerden und Wohlbefinden vorstellte. So wurden auf die Schnelle noch 30 weitere Stühle herangeschafft…“ Ein sensationeller Start für das Schmauen! Und jetzt stell Dir vor: Aus meinem Vortragsabend ergaben sich 38 Anmeldungen für meine ersten Schmauen-Seminare! Lieber Jürgen, ich sage Dir, ich mußte immer wieder zählen und zählen, aber es stimmte! Ich freue mich schon so sehr auf meine ersten Schmauen-Seminare! Vielen Dank, dass Du mir in den vergangenen Tagen immer so schnell geantwortet hast. Ja, die Schmauen-Ereignisse lösen große Wellen aus, so wie der Stein, der ins Wasser fällt und sich seine Welle bis ans Ufer ausbreitet. Ich fühle mich zum Bäume ausreißen, wie man bei uns in der Oberpfalz sagt. Mein biologisches Alter ist höchsten 30 Jahre. Mein gesundheitliches Gefühl ist unbeschreiblich positiv. Ich dachte vor meinem Schmauer-Leben, ich bin sowieso super drauf, es könnte mir nicht besser gehen. Ich sage Dir, das kannst Du noch um ein vielfaches toppen. Mir ist als machte ich Quantensprünge auf allen Gebieten und in jeder Beziehung. Jetzt habe ich doch tatsächlich das Maßband geholt, um meine Taille zu messen. Ich musste mehrere Male messen. Bisher waren es immer um die 98 Zentimeter. Heute aktuell: 83 Zentimeter!!! Mein Gewicht am 15. Dez. 2011: 75 Kilo. Heute aktueller Stand: 64,8 Kilo!!! Ich habe durch Schmauen in kürzester Zeit über 10 kg abgenommen – aber mit Genuss. Und das sogar nach dem Schmauen-Schlemmer Tag von gestern. Hier mein Frühstück: Kaffe und Zwetschgenhefeteignudel. Mittags: Einen saftigen Pfannkuchen mit Honig (hätte ich früher nur mit schlechtem Gewissen gegessen, wegen der Kalorien und schon gar nicht mit Honig). Nachmittags: Kaffe und eine allerdings etwas kleinere Sahneschnitte. Am Abend: Ich hatte keinen Hunger, aber ich wollte es ausprobieren , ob ich nicht doch wieder etwas zunehme, und habe dann noch den letzten Pfannkuchen geschmaut… Mein Gewicht heute Morgen, trotz des Schmauen-Schlemmertages: 200 Gramm weniger. Früher hätte die Waage mindestens 500 Gramm mehr angezeigt. Jetzt ist selbst mein Mann überzeugt, dass Kuchen-Schmauen schlank macht. Ich könnte tagelang erzählen, auch von den in sehr kurzer Zeit stattfindenden positiven Ereignissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer meiner Schmauen-Seminare. Lieber Jürgen, ich habe das Gefühl, ich stehe auf dem Kirchturm, Du weißt schon. Auch meine Turnstunden sind so herzlich wie niemals zuvor. Mit viel Freude und Lachen. Früher waren unsere Stunden auch mit Humor und Freude erfüllt, denn ich leite sie schon immer aus dem Herzen. Aber jetzt, da ich ein Schmauer bin, sind sie noch erfüllter von Freude und Energie und Ideen. Das Schmauen ist für mich zur Herzensangelegenheit geworden. Ich weiß es sehr zu schätzen und zu achten, was Du geleistet hast und immer noch leistest zum Wohle der Menschheit. Dass ich bei Dir das Schmauen erfahren, erlernen durfte, Deine Energie und Ausstrahlung erlebt habe, ist etwas Wunderbares. Ich danke Dir von Herzen dafür. Aus der Basisstation in der Oberpfalz schickt Dir ganz liebe Grüße Dein frisch gebackener Schmauen-Coach Erika, oder noch besser, es grüßt Dich herzlichst Deine durch Schmauen beglückte Erika

    Antworten
  15. Am 14.1. 2012 war ich bei Brenda Hafen im „Schmauen®-Seminar“ in der Schweiz, das sie nach der Jürgen Schilling Schmauen-Methode gab. Das Schmauen ist eine sehr einfache Methode, wie ich Gewicht verlieren kann, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Ich kann alles essen, worauf ich Lust habe! Mit 43 Jahren habe ich aufgehört zu rauchen und seither 10 Kg zugenommen. Das ist viel, da ich nur 1.62 Meter gross bin. Ich habe viele Diäten ausprobiert, jedoch wurde ich immer rückfällig und fiel in meine alten Verhaltensmuster zurück und habe wieder zugenommen! Ich war schon so frustriert, ich glaubte gar nicht mehr, dass es eine Methode gibt, wo man abnimmt und sein Wohl-Gewicht halten kann. Als ich mit schmauen startete, war ich 68 kg, schon nach einer Woche schmauen, verlor ich 2 Kg, ich wusste sofort, dass ich die Methode gefunden hatte, die funktioniert. Heute morgen, am 24.2.2012 zeigte meine Waage 62.7!!!! Mein Bauchfett schwindet mehr und mehr. Meine inneren Organe werden es mir danken. Ich bin von dieser Methode so begeistert, dass ich das unbedingt vielen Menschen mitteilen muss. Nach dem Seminar kaufte ich mir auch das Buch „Kau Dich gesund!“ von Jürgen Schilling. So bin ich auch auf die Webseite von Jürgen Schilling gestossen. Mit Begeisterung habe ich gelesen, dass er Fort-und Ausbildungsseminare anbietet.Ich war letztes Wochenende in München und lies mich von Jürgen Schilling zum Schmauen®Coach ausbilden. Einfach genial, was ich alles in diesem Seminar bei Jürgen Schilling dazugelernt habe. Schon bald kann es losgehen in der Schweiz, ich bin mich jetzt am vorbereiten, damit ich in Bern meine ersten Seminare geben kann. Ich bin total „HAPPY“! Lieber Herr Schilling, für Ihre wertvolle Arbeit möchte ich mich herzlich bedanken. Freundliche Grüsse, Lotti Jakob

    Antworten
  16. Sehr geehrter Herr Schilling, meine Frau hat Ihr Ausbildungsseminar am 22.01.2012 zur Schmauen-Methode besucht. Die mitgereichte umfangreiche Literatur habe ich mit Interesse gelesen. Zu Ihren großartigen Stoffwechselwerten möchte ich als Kardiologe Ihnen gratulieren; Die optimalen Cholesterinwerte mit einem niedrigen LDL-Cholesterin und hohem HDL-Cholesterin sind eine ideale Voraussetzung, um einer Atherosklerose vorzubeugen; Ihre Herzkranzgefäße und alle anderen Gefäßabschnitte profitieren von diesen guten Werten. Ich gehe davon aus, dass diese Werte ohne Einnahme von fettstoffwechselregulierenden Medikamenten bestimmt wurden. Die guten Resultate sind folglich ein Resultat Ihrer vorbildlichen Ernährung. Unter Anleitung meiner Frau habe ich inzwischen begonnen, das Schmauen zu erlernen. Die positiven Resultate sind für mich eine echte Motivation! Mit herzlichen Grüßen aus Erfurt Ihr Frank Richard, Internist und Kardiologe

    Antworten
  17. Lieber Herr Schilling! Genau wie Sie bin ich über die körperliche Wahrnehmung – die Magenschmerzen – zum Schmauen gekommen. Das Lesen Ihres Buches brachte erste Erfolge und das Basic- sowie das Fortbildungsseminar zum Schmauen-Coach bereichern Körper, Geist und Seele. Üben, üben, üben – bis der Automatismus kommt, ist meine momentane Devise. Jedes bevorstehende Essen bedeutet eine neue Chance für mehr Genuss in meinem Leben. Die Gedanken laufen heiß: Meine Begeisterung für das Schmauen, meine gestiegene Vitalität und meine Freude am sinnlichen und achtsamen Genießen unserer täglichen Speisen und Getränke möchte ich gern mit anderen Thüringern teilen und Vorträge/Seminare anbieten. Mit herzlichen Grüßen aus dem sehr kalten Erfurt – Iris Richard

    Antworten
  18. Sehr geehrter Herr Schilling, ich wollte mich nochmal kurz melden, weil ich Ihnen für das informative und sehr gute Seminar danken wollte! Es war jeden Euro wert und hat mir – trotz bereits vorhandener Grundkenntnisse im Schmauen – nochmals neue Impulse verliehen. Wenn mann bedenkt, wie einfach man durch Schmauen sensationelle Erfolge im Bereich des Wohlbefindens und der Gewichtsreduktion erzielt, erscheint es nicht nachvollziehbar, warum das Schmauen (noch) zu wenige Menschen anwenden. Aber es ist Ihr Auftrag, Herr Schilling, dieses Wissen zu publizieren. Ihre authentische und überzeugende Art bereichert die Seminarwelt im Bereich der Ernährung sehr. Wer wirklich schmaut, lebt im Jetzt. Das geht noch über den physikalischen Effekt hinaus und hat – wenn man es auf die übrigen Bereiche des Lebens überträgt – etwas tief Philosophisches. Letztlich zählt nicht das Suchen im Außen, sondern im Innen. Schmauen erscheint auf den ersten Blick einfach, aber die Einfachheit selbst ist es, die es so schwierig macht. Denn Schmauen muss in das Leben integriert werden und zwar durch Konditionierung dieses neuen Essverhaltens. Danach ist es unverrückbar verankert und man hat eine andere Bewusstseinsebene erreicht. Ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass ich durch Ihre Methode eine unbezahlbare Lebensqualität hinzugewonnen habe. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg. Karl Hörterer

    Antworten
  19. Lieber Herr Schilling! Es ist die Sensation! Ein Neues Weltwunder ist entdeckt: Das Schmauen – nach der Jürgen Schilling Methode! Das sind meine ersten Eindrücke und Erkenntnisse nach meinem Schmauen-Ausbildungsseminar bei Ihnen in München am 21. + 22. Januar 2012. Für mich ist das Schmauen wirklich ein Weltwunder. Ich würde am liebsten auf den Schwarzenfelder-Kirchturm klettern, oder auf den Eifelturm, oder am besten auf den höchsten Turm der Welt steigen, um den Menschen zuzurufen: Werdet Schmauer und Euer Leben wird sich zum Positiven verändern! Eure Umwelt wird sich zum Positiven verändern. Und wir als Schmauer werden die Welt verändern! Lieber Herr Schilling, es waren zwei wunderschöne Tage bei Ihnen. Ein Seminar in Räumen, die – mit so viel Liebe und Sorgfalt ausgewählten Dingen – das Umfeld zum Schwingen bringen, ist nicht alltäglich. Da waren die Bücher, deren Inhalt ich spürte, die Musik, die durch meinen Körper vibrierte, und die vielen positiven GEGENSTÄNDE, die ZUGEGEN waren. Dann war da die gute Betreuung, die für unser leibliches Wohl sorgte. Einen Extra-Dank dafür. All die wunderbaren Erlebnisse und vor allem das große Erlebnis, das Schmauen bei Ihnen und mit Ihnen erlernen zu dürfen, hat mein Leben vollkommen verändert. Sie mit Ihrer Energie und Ihren Ideen erleben zu dürfen, hat mich begeistert und angesteckt. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen dafür. Ich bin gerade am Suchen nach großen Bäumen, die ich ausreißen kann. Alle Menschen möchte ich wachrütteln und ihnen zurufen: Das Schmauen wird Dich verändern, es wird Deine Umwelt verändern, es wird die ganze Menschheit verändern. Durch das Schmauen wirst Du Dein Wunschgewicht erreichen, ohne Jo-Jo-Effekt! Deine Blutwerte werden sich optimieren, Deine Energie wird sich steigern, Du wirst in kurzer Zeit zum Nichtraucher zum Nichtalkoholiker. Du wirst Glücklich, Froh, Zufrieden sein. Und vieles, vieles mehr wird sich bei Dir zum Positiven verändern. Lass Dich darauf ein, verändere Dein Leben, wage etwas Neues!!! Außer den vielen, vielen Vorteilen, die Du durch das Schmauen erfahren darfst, entlastest Du Deine Haushaltskasse um mindesten 200 Euro im Monat pro Person. Im Jahr sparst Du 2400 Euro! Es ist nicht zu glauben, aber es ist wahr! ICH BIN EIN SCHMAUER UND ICH HABE DAS UNGLAUBLICHE ERLEBT! UND ICH ERLEBE DAS UNGLAUBLICHE JEDEN TAG AUFS NEUE! Lieber Herr Schilling, gerne möchte ich meinen Gefühlen freien Lauf gelassen. Ja, ich schwebe im wahrsten Sinne des Wortes auf Wolke Sieben, und da holt mich so schnell niemand herunter. Es hat sich seit meinem Schmauen-Ausbildungsseminar bei Ihnen vom vergangenen Wochenende bis heute auch schon einiges bei mir und meinem Umfeld verändert. Ich hatte gestern und heute so wunderbare mit Freude und Fröhlichkeit erfüllte Gymnastik- und Qi-Gong-Stunden. Diese Stunden waren von Seele, Geist und Körper erfüllt. Ich nenne sie Herz-zu-Herz-Schwingungen. Mein Schmauen-Motto: „Werde Schmauer! Und Du wirst Dich positiv verändern! Werde Schmauer! Und Dein Umfeld wird sich positiv verändern! Und wir Schmauer! Wir werden die Welt positiv verändern!“, ist schon wahr geworden. Ich bin schon fleißig am organisieren: Presse, Räumlichkeiten. Mein Plan ist: Für meine Turngruppen einen Info-Abend zu veranstalten. Und dann gebe ich als frischgebackener Schmauen-Coach fürs erste drei Abende, um meinen Mitmenschen das Schmauen zu zeigen, und ich möchte gerne weiteres Wissen rund ums Schmauen vermitteln. Danke, lieber Herr Schilling, dass Sie mir so viel feinstoffliche-energetische Energie übertragen haben. In herzlicher Schmauen–Verbundenheit sende ich Ihnen ganz liebe Schmauer-Grüße aus der Oberpfalz! Ihre Erika Pütz — Ach ja, noch was! Darf ich Sie Jürgen nennen?

    Antworten
  20. Aus Wien bin ich gekommen, nicht um in München zu schmausen, sondern nach der Methode Schilling zu schmauen. So habe ich keinen flüchtigen Genuss erlebt, sondern eine anhaltend-gesunde Kaumethode erlernt. Nun ist es bald vier Jahre her, als ich das erste Mal das Schmauen-Seminar besuchte. Schon meine bisherigen Erfahrungen haben sich sehr erfreulich auf mein gesundheitliches Wohlbefinden ausgewirkt: Gesteigertes Geschmacksempfinden und lang anhaltendes Sättigungsgefühl, sowie problemlose Verdauung, frei von unangenehmen Blähungen, ungestörte Nachtruhe ohne ein öfteres Aufstehen zum Gang der Toilette. Ich freue mich ganz besonders, auf das nun folgende zweite revolutionierte, mit den neuesten Kenntnissen und erweiterten Techniken, Schmauen-Intensiv-Seminar und reise mit einem Hochgefühl der Freude und Erwartung an. Ich wünsche Herrn Schilling eine segensreiche Verbreitung seiner Lehre! Nach meinen neuerlichen Erfahrungen werde ich einen weiteren Gästebucheintrag schreiben. In Dankbarkeit Ihr Rudolf

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Share This